Frederick-Lesungen

Am Freitag, den 26.10.2018 fanden von 10.05 Uhr bis 11.35 Uhr Lesungen für die Klassen 2 bis 4 statt.

 

Dazu informierten sich die 156 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler im Vorhinein mit  Hilfe von Plakaten im Schulfoyer über die stattfindenden Lesungen und konnten sich für eine Lesung frei entscheiden.

 

Gespannt trafen sich die Grundschüler nach der großen Pause im Foyer. Endlich wurde das Geheimnis gelüftet, wer der Vorleser ihres gewählten Buches ist, mit dem sie sich in den Raum ihrer Lesung begaben.

 

Eine spannende und interessante Mischung an Lesungen wurde angeboten, bei der für jeden etwas dabei war. So wurden z.B. Auszüge aus den wilden Fußballkerlen, den Gespensterjägern, einer lausigen Hexe, aus Schabalu, aus der Chaos-Klasse und der Zauberkugel vorgelesen oder erfuhren die Zuhörer, etwas vom Monster vom blauen Planeten oder etwas darüber als die Raben noch bunt waren.

 

Im Anschluss trafen viele gut gelaunte Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichen Lesungen aufeinander und berichteten voller Begeisterung über ihre erlebten Eindrücke:

 

 

Ein gelungener Abschluss der Frederick-Wochen!


In die Welt hinaus!

Vergangenen Freitag feierten 24 Neuntklässler ihren Hauptschulabschluss und 20 Zehntklässler ihren Werkrealschulabschluss an der Gemeinschaftsschule Rangendingen Hirrlingen zusammen mit Eltern, Lehrern und Ehrengästen in der Turn- und Festhalle Rangendingen.


Den musikalischen Auftakt übernahm Tabea Wöhner an der Querflöte begleitet von Magdalene Jabs. Durch den kurzweiligen Abend führten Saron Amdemariam und Chantal Voß. In seiner Rede gratulierte Bürgermeister Widmaier den Absolventen auch im Namen seines Kollegen Bürgermeister Wild aus Hirrlingen. Dabei hob er im Besonderen hervor, dass diese im Gegensatz zu unserer Nationalmannschaft mit Erfolg in die Sommerpause starten können. Er wünschte allen Absolventen weiterhin einen von Erfolg geprägten, friedvollen weiteren Lebensweg. Die Elternvertreterin Frau Schilling freute sich mit allen Beteiligten über einen gelungenen Abend an einem Freitag den 13. ohne Pleiten, Pech und Pannen. Der musikalische Rahmen wurde gestaltet durch Gesangsbeiträge der Schülerinnen Amely Tobien, Anna Haufellner und Saron Amdemariam unter der Leitung von Matthias Holzmann. Gabriel Fransen begeisterte das Publikum mit seinem außergewöhnlichen Klavierspiel, sodass manch ein Auge nicht trocken bleiben konnte.

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“

 

Stolz betonte Rektorin Andrea Jetter in ihrer Ansprache, dass an der Gemeinschaftsschule Rangendingen Hirrlingen in diesem Abschlussjahr nur erfolgreiche Prüfungsleistungen verzeichnet werden konnten. „Nichts ist so beständig wie der Wandel“. Mit diesen Worten wandte sie sich direkt an ihre Absolventen. Den beständigen Wandel bezog die Rektorin auch auf die Struktur der Abschlussprüfungen. So feierten dieses Jahr der letzte Werkrealschuljahrgang und der erste Hauptschuljahrgang in der Gemeinschaftsschule zusammen ihre erfolgreichen Abschlüsse. Weiter hob Frau Jetter in ihrer Ansprache hervor, dass die Institution Schule, Lehrer und Pädagogen voll und ganz hinter dieser Idee stehen müssen, sodass der Wandel sicher sei und dass man diesen nur mit vereinten Kräften mitgestalten könne. In diesem Sinne gab sie den Absolventen mit auf den Weg, dass es hierfür der Bereitschaft des ganzen Menschen in all seinen Fähigkeiten bedürfe.

 

Die Schüler beider Jahrgänge blickten wehmütig mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf ihre Schulzeit zurück. Merlin Widmaier und Ann-Kathrin Christner erinnerten sich gerne an die zahlreichen Ausfahrten und lustigen Ausflüge zurück. Amely Tobien und Anna Haufellner bedankten sich in ihrer Rede für die jahrelange Unterstützung bei allen am Schulleben beteiligten Personen und ihren Eltern, die sie stets in allen Belangen während der Schulzeit unterstützt haben. Zusätzlich galt ihr besonderer Dank ihrer Klassenlehrerin Christa Link und den Hauptfachlehrern Caroline Glas und Almin Grahic.

 

„Sage es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun und ich werde es können.“

 

 

Nicole Geider, Lerngruppenleiterin der Lerngruppe 9b, bediente sich in ihrer Ansprache eines Zitates von Konfuzius. Sie wünschte ihren Schülern den Mut, ihre Fähigkeiten stets zu nutzen.

 

Nina Strehl und Sonja Haile, die Lerngruppenleiterinnen der Lerngruppen 9a und 9c, hatten für jeden Schüler einen persönlichen Satz formuliert und überreichten jedem einzelnen eine Sonnenblume.

 

Von Wurzeln und Flügeln

 

Rührende Abschlussworte fand Christa Link für ihren letzten Abschlussjahrgang, mit dem auch sie sich in den Ruhestand verabschiedete. Sie bediente sich hierfür eines treffenden Zitates von Goethe. Die Beziehung zur ihren Schülern trägt tiefe Wurzeln, da sie diese als Klassenlehrerin über sechs Jahre hinweg begleiten durfte. Umso mehr lag es ihr am Herzen, ihren Schülern noch einmal aufzuzeigen, dass diese mit dem Verlassen des Bekannten, sich nun trauen sollen und müssen ihre Flügel zu nutzen, indem sie ihre eigene Zukunft gestalten.

 

Lob und Preis

 

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Übergabe der Zeugnisse und Auszeichnungen für besondere schulische Leistungen. Überreicht wurden diese durch Andrea Jetter, die Lerngruppenleiter der Stufe 9 und der Klassenlehrerin von Klasse 10.
Belobigungen erhielten in der Jahrgangsstufe 9 Paul Nichter, Nico Schaible und Diana Schwenk.
In Klasse 10 erhielten Anna Haufellner und Amely Tobien einen Preis. Belobigungen gingen an Jannik Daub, Lisa Kleindienst, Marvin Schambortzki, Tabea Stremlow, Chantal Voß und Tabea Wöhner.

 

Abschlussfahrten nach Berlin und an den Bodensee

Die Lerngruppe 9 und die Klasse 10 zeigten in einer Präsentation Bilder und Videos der Highlights ihrer Abschlussfahrten. Im Anschluss daran leitete der schwungvolle Beitrag der Trommelgruppe unter der Leitung von Frau Singer-Wiest den gemütlichen Teil des Abends ein.

 

 


Studienfahrt der Klassen 9 nach Berlin

Tag 1

Nach einer kurzen Nacht im Bus erreichten wir morgens die Metropolregion Berlin.

Nach einem kurzen Stop und einem "ausgiebigen" Frühstück in unserer Unterkunft machten wir uns auf den Weg zum Strandbad Orankesee.
Anschließend trennten wir uns in Team Strehl und Team Haile. Team Strehl wanderte zur Gedenkstätte Hohenschönhausen. Team Haile hatte eine Date im Bundestag.

Anstrengender Tag - trotzdem ist Berlin cool!

Tag 2

Der heutige Tag stand ganz im Zeichen der körperlichen und geistigen Herausforderungen... gleich morgens wurde uns ein ausführliches Berlin-Quiz zur Aufgabe gestellt. Mit Bahn und Tram galt es verschiedenste bekannte Örtlichkeiten und Sehenswürdigkeiten ausfindig zumachen und zu dokumentieren. Jetzt kennt man den Deutsch-Dänischen Krieg und weiß was "Lippenstift und Puderdose" sind.

Nach vielen Kilometern durch Berlin stand ein kleines Schwarzlicht-Minigolf-Turnier an und für den Abend hatten alle das Vergnügen das "Matrix" zu besuchen... auf dem Rückweg gab es noch Gelegenheit den einen oder anderen YouTuber zu treffen...
tbc

Tag 3

Ein Tag der körperlichen Ertüchtigung!
Die wirklich mutigen Berlinfahrer verbrachten einen gruseligen Vormittag im Berliner Dungeon - das war nichts für schwache Nerven! Wer diesen Nervenkitzel überlebt hatte, durfte sich nach einer kurzen Pause in die kühlen Fluten der Spree wagen. Die Oberarme und Schultern schmerzen vor allem unserem Sportlehrer. Die kühle Erfrischung tat allen sichtbar gut.

Tag 4

Ab ins Jump House! Eine große Gruppe machte sich auf den Weg auf den zahlreichen Trampolinen ihr körperliches Geschick zu beweisen.
Andere lösten lieber eine Bahnticket in die City um sich die Promis bei Madame Tussauds anzuschauen.
Nachmittags teilten wir uns...
Es ging in den Bundestag und nach Hohenschönhausen. Im Bundestag hatten wir ein Gespräch mit einem Abgeordneten, durften in der Besucherkantine essen und hatten die Möglichkeit auf den Besucheremporen einer Plenarsitzunge beizuwohnen. Einige MinisterInnen wie z. B. Frau Hendricks (Bundesumweltministerin) oder Frau Klöckner (Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft) konnten wir live erleben...
Nach einer anstrengenden Woche in Berlin hieß es langsam aber sicher wieder Abschied zu nehmen. Nach einem gemeinsamen Pizzaessen wurden im Hostel noch einmal ausgeruht und dann die Koffer gepackt... Heimat wir kommen... Berlin wir kommen wieder!!!


Schülerbericht vom Waldtag mit den Hirrlinger Jägern

Am Freitag, den 22.6.2018, machte die Stufe 5 der GMS Rangendingen Hirrlingen einen Ausflug in den Hirrlinger Wald. 5 Jäger bauten für uns verschiedene Stationen auf. Es gab 3 Schülergruppen. Team Forstwirt, Team Reh und Team Dachs. Die Jäger erklärten uns, warum es Jäger gibt und warum sie auf die Jagd gehen. Es gab verschiedene Stationen zu den Tieren des Waldes.

Zum Beispiel erklärten sie uns den Unterschied zwischen Reh und Hirsch: Ein Hirsch ist deutlich größer als ein Reh. Und er hat ein größeres Geweih als ein Reh.

Dann haben wir gelernt dass ein weibliches Wildschwein „Bache“ und ein männliches Wildschwein „Keiler“ heißt und die Jungen „Frischlinge“.

Es kam sogar ein Imker vorbei. Der Imker erklärte uns etwas über seine Bienen und auch einen Witz. Er hat uns fest versprochen, dass wir nicht von seinen Bienen gestochen werden und die Bienen hielten sich daran. Er ließ uns etwas Honig von den Bienen probieren. Wenn man etwas Wachs erwischt hat, dann war es ein bisschen wie Kaugummi.

Am Ende durften wir durch die Optiken der Gewehre schauen. Ein Jäger hatte sogar Munition dabei. Alle wollten sie abfeuern, was wir leider nicht durften. Sie haben uns auch erzählt, dass Lärchen, Buchen und Eichen die häufigsten Baumarten im Wald sind. Einer der Jäger hatte einen Hund dabei, er hieß Jago. Nach knapp 3 Stunden liefen wir zurück zur Schule.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Hirrlinger Jägern für den schönen Morgen!

Von Elisa und Jannis, Stufe 5, GMS Rangendingen Hirrlingen

Herzlichen Dank an:

Gerhard, Stephan und Johannes Pfeiffer mit Jago, Jochen Maier, Anton Ströbele und Imkermeister Hermann Mengert. 


Start in die berufliche Karriere

Berufsinformationstag an der GMS Rangendingen Hirrlingen

Am Freitag, den 15.06.2108 fand für die Jahrgangsstufen 8 und 9 unser diesjähriger Berufsinformationstag statt.

Dazu waren folgende Betriebe aus ganz unterschiedlichen Berufsfeldern im Hause und stellten ihre Ausbildungsberufe vor:

 

 

 

  • Flaschnerei Barwig (Anlagenmechaniker, Flaschner)
  • Zollernalb Klinikum gGmbH (Krankenpflege)
  • Dehner und Dieringer (Bauhandwerk, Mauer)
  • Malergeschäft Jetter (Maler)
  • Hofgut Domäne (Restaurantfachleute)
  • Paul Horn (Industriemechaniker, Industriekaufleute)
  • Frisörsalon Gerlach (Frisör)
  • Polizeipräsidium Tuttlingen (Polizist(in))
  • Karrierecenter der Bundeswehr (Soldatische Laufbahn)
  • Kindergarten Rangendingen (Erzieher(in))

Die Acht- und Neuntklässler konnten sich an diesem Vormittag in zwei Durchläufen über zwei der zehn Betriebe informieren. Besonders greifbar wurden die Informationen dadurch, dass die Schüler aus erster Hand mit den jeweiligen Fachleuten sprechen und ihre Fragen stellen konnten. Besonders beeindruckend war, dass in den einzelnen Betrieben ein breit gefächertes Angebot an Karrieremöglichkeiten vorhanden ist und die Einstiegsmöglichkeiten in diesen ebenso vielfältig sind, angefangen bei der Ausbildung bis hin zum Studium.

Bei einer abschließenden Feedbackrunde tauschten sich die Fachleute aus den Betrieben mit Lehrern, Schülern und der Schulleitung aus und kamen zu dem Schluss, dass die Veranstaltung bei allen Beteiligten, insbesondere bei den Schülern, gut ankam.

 

 

Ein herzliches Dankeschön geht an die engagierten Vertreter aus den Betrieben.


Abschlussfahrt der Klasse 10

 

Zu Beginn der Woche starteten unsere Zehntklässler mit ihrer Klassenlehrerin Frau Link und unserem Sportlehrer Herrn Kadow (ehemals Wirth) zu ihrer viertägigen Abschlussfahrt an den Bodensee.

Dort heißt es für  die Schülerinnen und Schüler „Schiff ahoi “, denn auf dem Programm steht Segeln – und das bei Wind und Wetter! Trotz Regen haben die Zehntklässler viel Spaß!

Hier der Text von Amelie und einige Bild-Impressionen!

 

 

Montag, 14.05.2018

Gegen 10 Uhr sind wir in Gaienhofen am Bodensee angekommen. Als Erstes wurden uns die Regeln erklärt. Danach sind wir mit den Segelbooten auf den See gegangen, manche auch in den See. J Dabei haben wir unsere ersten Erfahrungen gesammelt. Wir haben den Tag schließlich mit Essen und gemeinsamen Spielen beendet.

 

Dienstag, 15.05.2018

Nach dem Frühstück hatten wir unsere ersten Theoriestunden:

Der Aufbau eines Segelbootes und Knotenlehre.

Nachmittags haben wir die Theorie dann am See in die Praxis umgesetzt.

 

Mittwoch, 16.06.2018

Nachdem wir gemütlich gefrühstückt hatten, sind wir auf den See zum Segeln gegangen. Die Temperaturen waren sehr niedrig, deshalb machten wir Kniebeugen, um uns warm zu halten. Wir sind mutig auf den See gefahren und wie man auf den Bildern sieht, hat es sehr gut geklappt.

 

Donnerstag, 17.05.2018

Heute sind wir nach dem Frühstück zum Bodenseeufer gegangen. Frau Link und Herr Kadow hatten mit den Camp-Betreuern abgemacht, dass wir „Crazy Sofa“ fahren dürfen. Das hat trotz des Regens großen Spaß gemacht. Danach haben wir warmen Eintopf zum Aufwärmen gegessen.

 

 

Wir wünschen unseren Zehnern weiterhin viel Spaß und -

 

immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!


Minerbio 2018

Direkt nach den Osterferien starteten die Schülerinnen und Schüler der Stufe 6 und 7 zu dem Event des Schuljahres: Ihrem Besuch der Hirrlinger Partnerstadt Minerbio in der Emilia Romagna (Italien). Diese internationale Schulpartnerschaft hat an der GMS Rangendingen Hirrlingen bereits eine lange Tradition.

Doch in diesem Schuljahr gab es eine wesentliche Neuerung:

Die Schülerinnen und Schüler waren nicht mehr im Massenquartier an der italienischen Schule untergebracht, sondern zum ersten Mal zu zweit in italienischen Gastfamilien!

Nach der Anreise wurden die Schülerinnen und Schüler sehr herzlich von den Freiwilligen des Partnerschaftskomitees, einigen Lehrern und der italienischen Schülerschaft begrüßt und exzellent bekocht. Dann waren auch schon die Familien da, um ihre Gäste abzuholen.

Alle waren sehr aufgeregt:

Was erwartet uns wohl in den Gastfamilien?

Die große Freundlichkeit und italienische Herzlichkeit machte es aber sehr leicht, uns bei unseren Gastgebern wohlzufühlen.

Am nächsten Morgen trafen sich alle aufgekratzt und fröhlich wieder und berichteten von Gesprächen auf Englisch, mit Google-Übersetzer und mit Händen und Füßen. Alle sammelten wichtige Erfahrungen, die keiner missen möchte.

Die Tage vergingen viel zu schnell und waren gefüllt mit der Besichtigung von Ferrara, Bologna und Ravenna. Wir sahen den Strand - auch wenn das Wetter und Wasser sehr frisch waren - und hatten viel Spaß beim Shoppen. Auch der Einblick in den Unterricht der italienischen Schüler war spannend für uns. Im Rathaus von Minerbio erklärte uns der stellvertretende Bürgermeister die Machtbefugnisse und Beschränkungen eines Politikers sehr anschaulich mithilfe der Verzierungen im Ratssaal, die die Gewählten immer daran erinnern, wenn sie zu Sitzungen zusammenkommen. Außerdem betonte er die Bedeutung der Jugend für die Gestaltung unserer Zukunft.

Der letzte Tag klang mit einem fröhlichen Fest - dem traditionellen Partnerschaftsabend -aus, bei dem es ein gemeinsames, leckeres Essen für alle gab. Das tolle Partnerschafts-komitee scheute keine Mühe, ihre Gastfreundschaft zu zeigen: Geschenke wurden ausgetauscht, Fotos gemacht, Telefonnummern oder Email-Adressen weitergegeben.

Am nächsten Morgen hieß es auch schon Abschied nehmen. Das fiel doch gar nicht so leicht, denn nach einer Woche voll einzigartigen Erinnerungen und Eindrücke war ein Gefühl von  echter Verbundenheit entstanden.

Jetzt liegt es an uns, im nächsten Schuljahr unseren italienischen Freunden ebenso viel Gastfreundschaft  zu zeigen. Gesucht sind Familien, die den italienischen Schülerinnen und Schülern für eine Woche ihr Zuhause öffnen.

Denn eins ist sicher:

 

Diese Schulpartnerschaft ist spitze!

 


Fußballturnier in Hirrlingen

Zwei Fußballmannschaften der Klassen 4 besuchten am Donnerstagnachmittag,

 

19. April 2018 ein Fußballturnier, das die Grundschule Hirrlingen organisierte.

 

Alle elf teilnehmenden Mannschaften benachbarter Gemeinden waren mit Feuereifer dabei und kämpften um jeden Ball. Eine unserer Mannschaften belegte den hervorragenden zweiten Platz. Wir gratulieren unseren Spielern und den begleitenden Trainern Herrn Gyßler und Herrn Frank zu diesem tollen Ergebnis.

 


Karriere am Bau

Am Donnerstag, 12.04.2018 durften wir Herrn Phillip Lauffer vom Ausbildungszentrum Sigmaringen der Bauwirtschaft Baden-Württemberg als Gast an der GMS Rangendingen Hirrlingen begrüßen.

Die Schülerinnen und Schüler der Stufe 8 und 9 erhielten interessante Informationen über die vielfältigen Ausbildungsberufe im Hoch-, Tief- und Wohnungsbau. Als echter Profi am Bau konnte Herr Lauffer anhand seines eigenen beruflichen Werdegangs aufzeigen, welche beruflichen Möglichkeiten die boomende Bauwirtschaft bieten kann. Von der Ausbildung als Beton- und Stahlbauer über die Weiterbildung zum Polier bildet Herr Lauffer heute selber im Ausbildungszentrum Sigmaringen Auszubildende zu Profis am Bau aus.

Dabei besteht in der Bauwirtschaft für jeden Schulabschluss eine berufliche Möglichkeit, um seine ganz persönliche Karriere am Bau zu starten.

Vielen Dank an Herrn Lauffer für den informativen Vortrag!


Basketball-Profis zum Anfassen

Kooperation zwischen der GMS Rangendingen Hirrlingen und dem Bundesligisten Walter Tigers Tübingen lässt Kinderherzen höher schlagen.

 

Am Dienstag, 13.03.2018 durften die Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 und 6 am Nachmittag einen ganz besonderen Sportunterricht genießen:

Die Bundesliga-Basketballer der Walter Tigers Tübingen waren in Hirrlingen zu Gast.

Angereist waren Profispieler Reggie Upshaw und Jacob Mampuya sowie einige Trainer und Verantwortliche des Vereins.Nach einer kurzen Vorstellung der beiden Basketballer durch den Jugendtrainer Manuel Pasios, hatten die Schüler die Möglichkeit, den beiden Profil auf den Zahn zu fühlen. Gerne standen die Basketballer Rede und Antwort auf die Schülerfragen, die zum Teil sogar auf Englisch gestellt wurden.

Danach wurde aber Balketball gespielt.

Rektorin Frau Andrea Jetter sowie das Lehrerkollegium haben die 70 Schülerinnen und Schüler noch nie so motiviert durch die Sporthalle fitzen sehen. Auf fünf Stationen wurden die Schülerinnen und Schüler aufgeteilt und lernten von den Trainern sowie den Profis Upshaw und Mampuya persönlich, wie man dribbelt, wirft und dabei seine Beine am besten koordiniert bekommt.

Beim Spiel „Bump“ qualifizierten sich die zehn treffsichersten Schüler für ein Finale, wobei der Sieger einen original Tigers-Ball geschenkt bekam.

Danach war Showtime für die Profis. Beim Dreier-Wettbewerb duellierten sich die Basketballcracks und versenkten, unter großem Jubel und Anfeuerungsrufen der Kinder, einen Wurf nach dem anderen.

 

Zum Abschluss wurden nicht nur Autogramme geschrieben und ein Gruppenbild gemacht, sondern auch einige Präsente aus Tübingen überreicht. Die Schule erhielt zehn neue Tigers-Basketbälle für den Sportunterricht und ein Tigers-Basketball mit den Unterschriften des gesamten Teams bekommt sicherlich einen Ehrenplatz in einer Vitrine. Außerdem gab es noch Stundenplänen im Raubkatzen-Design und für jedes Kind eine Freikarte für das nächste Heimspiel der Tübinger Basketballer gegen Gießen.

Rektorin Andrea Jetter resümierte begeistert: „Es war toll, dass die Tigers hier waren. Sie sind Vorbilder für unsere Schüler. Das schreit nach einer Wiederholung“.

 


Schnuppernachmittag an der GMS

Am Freitag, dem 19.01.2018 öffnete die Gemeinschaftsschule Rangendingen Hirrlingen ihre Türen.

Zahlreiche Eltern nahmen mit ihren Kindern das Schnupperangebot wahr und bekamen einen Einblick in das Lernen und Arbeiten an der Gemeinschaftsschule. Dabei lag in Hirrlingen der Fokus auf der Eingangsstufe (Klassenstufen 5 und 6). So konnten sich die zukünftigen Fünftklässler aktiv am Schnupperunterricht und an der individuellen Lernzeit beteiligen, während sich ihre Eltern bei Kaffee und Kuchen mit Schüler-, Eltern- und Lehrerexperten austauschen konnten.

In Rangendingen zeigten Schülergruppen der Klassenstufen 7, 8 und 9 den interessierten Gästen die Fortsetzugn des Konzepts in Hinblick auf die möglichen Schulabschlüsse (Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe), welche über die exzellente mediale Ausstattung z. B. mit Whiteboards in allen Lerngruppenräumen staunten.

Außerdem konnten die Besucher bereits den Baufortschritt des entstehenden Neu- und Anbaus in Augenschein nehmen und damit Vetrauen gewinnen in die optimale Rahmenbedingung an der Gemeinschaftsschule Rangendingen Hirrlingen.

 


Die Narren sind los...

... noch nicht ganz, aber der Primarstufe der Gemeinschaftsschule Rangendingen Hirrlingen statteten sie am Freitag, 26.01.2018 schon einen Besuch ab.  Die Kinder folgten gespannt der Vorstellung der Figuren durch Frau Susanne Biesinger und anderen.  Dazu gehören die Jägihexen, die Mönchsgrabenhexen, der Jäg, der Dorfbüttel, die Tanzgarde, das Hauburgweible und  die Bären und die Bärentreiber.  Viele Kinder engagieren sich bereits bei den Zünften.  Nachwuchs ist willkommen.

 


Besuch aus den USA

Rent an American

Die Schüler/innen der Stufe 8 luden einen amerikanischen Muttersprachler zu sich in den Englischunterricht ein. Das Deutsch-Amerikanische Institut in Tübingen vermittelt den sogenannten Conversation Visit über das Programm 'Rent an American'. Organisiert wurde der Besuch von Frau Strudel.

JiaChen Fan ist 20 Jahre alt, wuchs bis zu seinem zwölften Lebensjahr in Shanghai auf und zog dann mit seinen Eltern nach Kalifornien, USA. Zurzeit studiert er in Tübingen und besucht auf Wunsch Englischgruppen. 

 

Diese Besuche bieten für die Schüler eine hervorragende Gelegenheit authentische Redeanlässe mit Native Speakern zu nutzen, die amerikanische Kultur besser kennen zu lernen und interkulturelles Lernen zu fördern. Das E-Niveau Englisch der Stufe 8 war sehr gespannt und interessiert und bedankte sich mit Muffins und schwäbischen Spezialitäten bei ihrem Amerikaner.


Nun sind die Mäusehäuser fertig!

Stolz präsentieren die Schülerinnen und Schüler der Kreativ-AG unter der Leitung

 

von Frau Kohl-Strobel ihre fertigen Werke.


Fröhliche Weihnacht

Fröhliche Weihnacht überall tönet durch die Lüfte froher Schall. Alle Schüler stimmten am Montagmorgen bei winterlichen Temperaturen in die Weise und sich selber auf Weihnachten ein. Schüler der Stufe 9  erzählten die Geschichte der Heiligen Barbara, die an diesem Tag ihren Namenstag hat. Mit dem Wunder der im Winter blühenden  Kirschzweige wird an sie erinnert. Der Klassiker Feliz Navidad schallte zum Schluss laut über den Schulhof hinweg. An den zwei folgenden Montagen werden wir  diese schöne Tradition der Einstimmung auf Weihnachten fortsetzen.

 


Und die Gewinner sind

Für die Gestaltung unserer Schulplaner 2017/18  lobte die Schule  einen Preis aus. Alessia Manca und Sanda Eickhoff waren die glücklichen Gewinner. Als Preis erhielten sie jeweils einen Kinogutschein fürs Hechinger Kino.

 


Die SMV Nikolaus-Aktion

 

Die Rangendinger SMV startete am 25.11. die Vorbereitungen für eine Nikolaus-Aktion. Diese fand dieses Jahr am 7. Dezember. Bei dieser Aktion hatten die Schüler die Möglichkeit sich gegenseitig mit Nikoläusen zu beschenken. Die Nikolaus-Aktion wurde von SMV-Lehrerin Frau Unger organisiert und von den Schülern der SMV durchgeführt. Auch an die Putzkräfte, Hausmeister, Lehrer und die Kinder der Weiherschule hat der Nikolaus gedacht. Es hat allen Kindern gefallen und den SMV-Nikoläusen hat es auch viel Spaß gemacht.

 

Joenna Böckle, Max Schulz

 



Kreativ AG

Die Kreativ-AG der Rangendinger Künstlerin Frau Magdalena Kohl-Strobel bietet zehn Grundschülern der Klassenstufe 2 bis 4 immer am Montagnachmittag die Gelegenheit, im Mehrgenerationenhaus ihr künstlerisches Talent auszuleben.

 

Hier wird die eigene Kreativität der Kinder mit viel Hingabe und Kompetenz der Künstlerin gestärkt und begleitet. So entstehen aus einfachen Schuhschachteln bezaubernde Häuser, die mit unterschiedlichen Materialien und Farben - unter anderem mit der Enkaustiktechnik – in wahre Mäuse-Prachtvillen verwandelt werden. Die Kinder der Kreativ-AG präsentieren ihre noch im Bau befindlichen Werke voller Stolz und freuen sich bereits heute auf die elektische Beleuchtung, die ihrem Mäusehaus zum Schluss noch einen strahlenden Effekt geben wird.

 

Für dieses besondere Engagement wollen wir uns bei Frau Kohl-Strobel ganz herzlich bedanken.

 


Lesewettbewerb der Grundschule

Im Rahmen der Fredericktage 2017 fand in der Zeit vom 16.10. bis 24.10.2017 in den Klassen 2 bis 4 der Gemeinschaftsschule Rangendingen Hirrlingen ein Lese-Wettbewerb statt. In allen Klassen wurde eifig gelesen und jeweils eine Lesekönigin oder ein Lesekönig ermittelt.

Zu einem spannenden Finale mit Siegerehrung fanden sich am Mittwoch, den 25.10.2017 alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 in der Aula zusammen. Dort erwartete sie bereits die fachkundige Jury, nämlich

Herr Matthias Heck (Elternvertreter der Klasse 3a), Joana Böckle (Schülersprecherin) und Frau Andrea Jetter (GMS-Rektorin).

Alle sieben Klassensieger erfüllten, die an sie gestellten Aufgaben mit Bravour.

Zunächst ging es um den Vortrag eines selbst ausgewählten und vorbereiteten Textes. Ihre vertiefte Lesekompetenz konnten sie aber besonders beim Vortrag eines fremden Textes unter Beweis stellen.

Für die Jury war es keine leichte Aufgabe, unter den Finalisten der einzelnen Jahrgangsstufen den jeweiligen

Sieger zu ermitteln. Alle angetretenen Leser zeigten sind bereits als wahre Lese-Profis, sodass bei der 3. Jahrgangsstufe sogar zwei erste Plätze vergeben wurden!

 

Wir gratulieren

1. Platz:     Samuel Stehle (Klasse 2b)

2. Platz:     Salome Beiter (Klasse 2a)

 

1. Platz:     Mathea Heck (Klasse 3a)

1. Patz:      Isabell Kalkbrenner (Klasse 3b)

 

1. Platz:     Manuel Dieringer (Klasse 4b)

2. Platz:     Jule Adalbert (Klasse 4a)

3. Platz:     Julia Hüskes (Klasse 4c)

 

Außerdem möchten wir uns ganz herzlich bei unserem aufmerksamen Publikum, den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern sowie der kompetenten Jury bedanken.


Frederickwoche in der Grundschule

Die Grundschulkinder haben die Fredericktage vom 16. - 25.10.2017 genutzt, um jeden Tag in gemütlicher Runde zu lesen. Dabei wurde mancher Buchtipp weitergegeben.

Auch einige Eltern und Großeltern kamen in die Klassen und lasen den Kindern vor. Dabei waren immer wieder Kinderbuchklassiker wie Otfried Preußlers „Räuber Hotzenplotz“, „Oma“ von Peter Härtling oder „Briefe von Felix“ (Annette Langen) zu hören. Vielen Dank allen, die den Kindern mit dem Vorlesen große Freude gemacht haben!

 

 


Mini-Schullandheim der Lernstufe 5/6 in Blaubeuren

Wie jedes Jahr fuhren die neuen 5.-Klässler zusammen mit den 6.-Klässlern ins Schullandheim, um sich besser kennenzulernen und als Gemeinschaft zusammenzuwachsen.

 

Dieses Mal war unser Ziel Blaubeuren.

 

Nach einer fast zweistündigen Busfahrt kamen wir in der Jugendherberge an und mussten unser Gepäck in einer Gepäckgarage verstauen. Erst am späten Nachmittag konnten wir unsere Zimmer beziehen und auspacken. Doch in der Zwischenzeit gab es ein interessantes Programm im Urgeschichtlichen Museum: Während eine Gruppe zur Besichtigung der Brillenhöhle wanderte und anschließend auf einer riesigen Wiesenfläche das Speerschleudern üben durfte, bastelten die anderen Gruppen steinzeitliche Messer und Schwirrhölzer. Das war ziemlich schwierig, denn als Werkzeug gab es nur das, was die Menschen vor rund 40 000 Jahren auch benutzten: Feuersteinklingen. Aber es klappte recht gut. Wir erlebten beim Feuermachen am eigenen Leib, wie viel Geduld es erfordert, auch nur ein kleines Fünkchen zu schlagen, das auf Zunder fällt und sich mit etwas Glück zu einem größeren Feuer anblasen lässt. Ein Film über die Höhlen der Schwäbischen Alb machte uns ziemlich neugierig auf den Blautopf, den wir in zehn Minuten zu Fuß vom Museum aus erreichten. Wir staunten nicht schlecht über die wunderschöne blaue Farbe dieses oberirdischen Höhlensees. Durch herbstgefärbte bunte Wälder wanderten wir ziemlich steil bergan auf den Rucken, ein hoher Felsen in der Nähe unserer Jugendherberge. Vom Gipfelkreuz aus hatten wir einen tollen Blick auf Blaubeuren. Der Fels fiel so steil bergab, dass uns ganz mulmig wurde.

 

Der Höhepunkt war der letzte Abend: Wir hatten die Wahl zwischen Disco, Spielen oder einer Nachtwanderung. Egal, ob die einen lieber ruhige Gesellschaftsspiele machten, sich in der Disco die Kehlen heiser sangen und wild abtanzten oder ob sich die anderen bei der Nachtwanderung über nebelige Felder gruselten, alle fielen gegen 22 Uhr todmüde in ihre Betten.

 

Mit vielen schönen Erfahrungen und tollen Souvenirs im Gepäck – selbstgebastelte oder aus dem Museumsshop –trafen wir gegen Mittag am Donnerstag wieder in der Schule ein.

 

 

 

R. Sirna

 


Jürgen-Weber-Preis

 

Wir sind stolz, David Mandl (Klasse 9a) zur feierlichen Verleihung des

Jürgen-Weber-Preises gratulieren zu dürfen.

Diesen Preis erhielt er für seinen ausgezeichneten Praktikumsbericht über

seine Tätigkeit als Lagerist bei der Paul-Horn GmbH in Tübingen.

 

 

Herzlichen Glückwunsch!


Bundesjugendspiele 2017

 

Am Donnerstag, den 20. Juli starteten die diesjährigen Bundesjugendspiele an der

Gemeinschaftsschule Rangendingen/Hirrlingen. Bei herrlichem Sommerwetter J durchliefen die SchülerInnen der Klassen 3 bis 8 verschiedene Stationen, wie z.B. Weitwurf, Weitsprung, Lauf und Ausdauer.

Mit vollem Körpereinsatz zeigten die SchülerInnen, was in ihnen steckt.

Der Ehrgeiz hat sich gelohnt, denn es gab viele Sieger- und Ehrenurkunden.

Die Klassen 1 und 2 durften ihr Können am Freitag beim Spiel- und Lauftag zeigen.

Vielen lieben Dank an das ORGA–Team! Ohne euch wäre dies nicht möglich gewesen.

 

 

 


Projektthema: Herstellen einer I-Phone-Box

Das Projekt entstand auf Wunsch der Technikgruppe der Klasse 8, einen 
Verstärker für eine Elektronikorgel zu bauen - und so wurde daraus eine Box für ein I-Phone. Eine Platine mit einem IC-Schaltkreis musste 
bestückt werden, ein altes Kopfhörerkabel konfektioniert werden und alle Einzelkomponenten dann sinnvoll in eine Box mit "Durchblick" eingebaut 
werden.
Wie die Bilder zeigen arbeiteten die Schüler mit viel Freude an diesem Werkstück, das ja einen "Gebrauchswert" hat.


Rektorin verneigt sich vor Leistung

Mit einem bunten und kurzweiligen Abendprogramm verabschiedeten sich die Zehntklässler, die die Gemeinschaftsschule Rangendingen Hirrlingen nun verlassen werden. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 erhielten ebenfalls ihre Abschlusszeugnisse. 20 Schüler bleiben der Rangendinger Schule im nächsten Schuljahr - im letzten Jahrgang der WRS - jedoch erhalten, um in Klasse 10 die Mittlere Reife abzulegen.

Die Feier wurde mit einem klassischen Musikstück von Tabea Wöhner an der Querflöte, begleitet von Frau Jabs am Klavier, eröffnet. Anschließend führte Angelina Artebyakin aus Klasse 10 durch den Abend.

Nach den ersten Ansprachen des Rangendinger Bürgermeisters Herr Widmaier und der Vorsitzenden des Elternbeirates Frau Schilling, die  beim Publikum viel Anklang fanden, ging es mit einem Gitarrenstück von Saron Amdemariam, Amely Tobien und Jakub Volm weiter.
Schulleiterin Frau Jetter zeigte in ihrer Rede vor allem ihre Freude, dass alle 35 Neuntklässler ihre Abschlussprüfung geschafft hatten und 17 Zehner nun die Mittlere Reife in der Tasche haben. „Ich verneige mich vor eurer Leistung und der eurer Lehrer“, sagte die Rektorin. Sie zitierte in ihrer Rede mehrmals den Industriemagnaten Henry Ford – derjenige, der richtig mitzählte und die Zitate erkannte, erhielt als Anerkennung ein Spiel. Der Tenor war jedoch, dass man auch ohne die allgemeine Hochschulreife ein sehr erfolgreiches Leben führen könne. So blicke man in die verschiedenen Sparten von Industrie und Handwerk, in welchen händeringend nach Fachkräften und somit auch nach Auszubildenden gesucht wird. Hier stünden einem jungen Menschen viele Türen offen.
Marco Jerg und Ralf Wurm gaben in einer lockeren Rede einen kleinen Einblick in das SMV-Jahr, ebenso ließen sie es sich nicht nehmen, den Alltag aus dem Klassenleben recht witzig darzustellen. Amely Tobien und Manuel Sommer hielten die Dankesrede der beiden neunten Klassen.

Der Höhepunkt des Abends war die Bekanntgabe der Preise und Belobigungen sowie die Zeugnisübergabe durch Frau Jetter und die KlassenlehrerInnen Frau Link, Frau Jabs und Herrn Holzmann. Bei den Neunern wurde Anna Haufellner (1,8),  Amely Tobien (1,9) und Lisa Kleindienst (1,9) mit einem Preis ausgezeichnet. Stolz auf eine Belobigung durften Tabea Wöhner, Alexander Bronnikov, Rico Rieger, Marvin Schambortzki, Jakub Volm und Nicki-Vivien Härter sein. Die Prüfung bestanden haben Janik Oesterle, Saron Amdemariam, Jannik Daub, Luca Ketterer, Kim Barchet, Manuel Sommer, Kai Lohmüller, Christine Moll, Alexander Kohler, Lukas Herrmann, Tabea Stremlow, Patrick Henne, Tizian Gress, Mato Budimir, David Holocher, Jasmin Fiorentino, Timo Rösch, Sven Rommel, Phillip Beiter, Mike Henne, Micolas Kühner, Milan Papp, Loresa Abazi, Marcial Daoud Bouech, Natascha Neu und Luca Libal.
In der zehnten Klasse erhielt Usman Minhas mit einem exzellenten Notendurchschnitt von 1,6 einen Preis. Belobigungen gingen an Marius Hanser, Ralf Wurm, Nikola Spranger, Angelina Artebyakin und Lena Heyer. Außerdem erreichten die Mittlere Reife: Adrijana Deutschle, Simon Riegger, Sema Deveci, Anna-Katalin Schuster, Melina Medjesi, Marco Jerg, Maria Ott, Joshua Eickhoff, Lara Budzinski, Deniz Akkaya und Ali Taskin.
Nach einem weiteren Musikstück zeigten die Abschlussklassen kurzweilige Filme ihrer Abschlussfahrten aus Italien und Österreich.

Der Abend klang im und vor dem Foyer der Festhalle mit einem Buffet und einem kleinen Umtrunk aus.

 

 

 


Kerzen & Funktionen – passt das?

 

Die E-Niveau-SchülerInnen unserer Klassen 8 wurden im Mathe-Unterricht als Entdecker aktiv. Gemeinsam mit Referendarin Frau Sina Mark untersuchten sie das Abbrennen einer Kerze. Sie setzten die Dauer des Abbrennens einer Kerze in Verbindung mit linearen Funktionen, welches das letzte Thema des laufenden Unterrichts darstellt. Dem ein oder anderen Schüler ging dadurch ein Lichtlein auf, dass Funktionen auch in der Realität vorkommen.

 

 

                                                                                                                 Simeon Handte


Abschlussfahrt Klasse 10

 

Tag 2! Die Nacht war ruhig – war nach den ersten kleineren alpinen Erfahrungen für viele der Jungs und Mädels aber auch nicht anders zu erwarten! Erwarten ist das richtige Stichwort – was wird uns wohl beim Canyoning erwarten?! Nachdem es nachts stark regnete, konnten wir uns auf alle Fälle auf viel Wasser im Canyon einstellen. Nach einem 7 Uhr-Frühstück (!) und einer kurzen Anreise gab es erst einmal die Ausrüstung und die Sicherheitseinweisungen. Nachdem sich jeder sicher abseilen konnte, ging es in die Schlucht! Showtime! Zuerst fing es ganz harmlos an – 3m ins kalte Alpenwasser abseilen. Dann wurde es aber richtig gut! Sprünge aus 5m Höhe in kleine Becken, Rutschpartien und kleinere Slides, sichern an Klettersteigen etc. Das war schon richtig gut. Nach 5 Minuten waren alle nass und für einige war es eine Extremerfahrung! Aber alle haben durchgehalten und alle waren sichtlich stolz, als wir wieder den Startpunkt erreichten!

 

 

 


Abschlussfahrt der Klasse 10

 

Nach einer brillanten Anfahrt mit der Deutschen Bahn (1. Klasse!) und den Kollegen aus Österreich erreichten wir kurz nach 12 Uhr das schöne Bregenz!

Bei gutem Wetter konnten die Zimmer der JUFA bezogen worden. Kurze Pause. Dann startete das Kultur- und Outdoorprogramm!

 Bei einem kleinen Spaziergang am Ufer des Bodensees besichtigten wir die weltbekannte Seebühne der Bregenzer Festspiele. Manche hörten dann abends die Proben zu „Carmen“– das machen wir dann nächstes Mal.

 Anschließend wurde aus dem beschaulichen Spaziergang ein wilder Anstieg! Bei tropischer Luftfeuchtigkeit stiegen wir die 600 Höhenmeter auf den Bregenzer Hausberg, den Pfänder mit 1064m Höhe. Die ein oder anderen schafften das in 1 Stunde!!! RESPEKT. Nachdem schließlich alle den Gipfel erreichten war die Freude und Erleichterung groß! Oben erwartete uns ein grandioser Ausblick auf den Bodensee und die Berge.

Auf dem Rückweg benutzen wir dann aber die Gondel – das war dann doch zur Freude aller die richtige Entscheidung J

 

Heute geht es weiter in den Canyon! Showtime!


Feierliche Vernissage 

 

Vielfältige Kunstwerke aus Kinderhänden gab es am vergangenen Freitag bei der Vernissage der ersten Schulkunstausstellung „PrimArt“ im Foyer der Schule zu sehen. Das lockte zahlreiche Interessierte an. Eltern, Freunde und Verwandte kamen um die Ausstellung feierlich zu eröffnen.

Nachdem die Viertklässler alle mit ihrem Lied „Hallo, Hallo“ begrüßt hatten, würdigte die Rektorin Frau Jetter die vielfachen Werke der jungen Künstler. Anschließend berichteten die Schüler selbst den Besuchern, wie viele der Bilder und Plastiken entstanden sind. Auch der seltsame Namen der Ausstellung „PrimArt“ wurde erklärt. Er besteht aus dem Wort „Primar“, was die ersten vier Jahrgangsklassen der GMS meint, und dem englischen Wort „art“ für Kunst.

Bei einem kühlen Getränk und kleinen „Häppchen“ konnte dann die Kunst genossen werden.

 

Die Ausstellung ist noch bis zum 14. Juli während der Schulöffnungszeiten im Foyer der Gemeinschaftsschule zu sehen.


Jägertag

 

 

Am vergangenen Freitag trafen sich unsere 5er der Gemeinschaftsschule mit den Hirrlinger Jägern bei bestem Wetter, früh morgens um 8 Uhr, im Hirrlinger Wald zum Jägertag. Nachdem die Jäger Gerhard, Johannes und Stephan Pfeiffer, sowie Jochen Maier mit Hund Baldur Roth sich vorgestellt hatten, erfuhren die Kinder anschaulich warum die Aufgaben des Jägers wichtig für den Lebensraum Wald sind. Anschließend zeigte der Imker Herrmann Mengert hautnah seine Bienenvölker, was besonders zum aktuellen Thema unseres BNT-Unterrichts passte. Danach gingen die Kleingruppen gemeinsam mit jeweils einem Jäger von Station zu Station durch den Wald. Die Schülerinnen und Schüler lauschten gespannt den vielen Informationen zu den Tieren und Pflanzen des Waldes und konnten ihre vielen Fragen zu den Themen stellen. Ein großes Lob an die tolle pädagogische Aufbereitung dieses Tages durch die Jäger und ein herzliches Dankeschön, dass sie sich wieder einmal Zeit für uns genommen haben. Wir freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen in einem Jahr.


Berufsinformationstag

 

Am Mittwoch, den 21.06.2017 fand für die Jahrgangsstufen 8 und 9 ein erufsinformationstag statt.

Dazu waren folgende Betriebe aus ganz unterschiedlichen Berufsfeldern im Hause und stellten ihre Ausbildungsberufe vor:

 

Volksbank eG (Bankkaufleute)

Metzgerei Zeeb (Verkäufer im Nahrungsmittelhandwerk)

Dehner und Dieringer (Bauhandwerk, Mauer)

Gnant (Maler)

Hofgut Domäne (Restaurantfachleute)

Paul Horn (Industriemechaniker, Industriekaufleute)

Werbeagentur Schoder (Mediengestalter, Fotograf, Fachfrau für Büromanagement)

Wasserwerk Bietenhausen (Fachkraft in der Wasserversorgungstechnik, Wassermeister)

 

Die Acht- und Neuntklässler konnten sich an diesem Vormittag in zwei Durchläufen über zwei der acht Betriebe informieren. Besonders greifbar wurden die Informationen dadurch, dass die Schüler aus erster Hand mit den jeweiligen Fachleuten sprechen konnten und ihre Fragen beantwortet bekamen.

 

Bei einer abschließenden Feedbackrunde tauschten sich die Fachleute aus den Betrieben mit

den Lehrern und der Schulleitung aus und kamen zu dem Schluss, dass die Veranstaltung

bei allen Beteiligten gut ankam.

 

Ein herzliches Dankeschön an die engagierten Vertreter aus den Betrieben.


Waldolympiade 2017

Heute am 31. Mai hieß es für die Viertklässler wieder den Rucksack schnappen und die Wanderschuhe anziehen, denn es ging in den Wald zur Waldolympiade. Wie jedes Jahr, empfing Frau Güntner mit ihrem Team die vierten Klassen im Rangendinger Wald. Nach einer Begrüßung ging es auch schon an den Start. Die Schüler wurden vorweg in kleine Gruppen eingeteilt und mussten nun an insgesamt 18 Stationen ihre Teamfähigkeit und ihr Wissen unter Beweis stellen. Von den Bienen bis hin zum Ägyptischen Transport konnten die Schüler Punkte sammeln. Nachdem alle Stationen durchlaufen waren, wurden die Punkte von den fleißigen Lehrerinnen zusammenge-zählt und es gab ganz klar einen Sieger. Die Gruppe „Braunbär“ gewann die Waldolympiade mit insge-samt 962 Punkten.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Vielen Dank an alle freiwilligen Helfer!!!


Tag 4 – Hot News unserer 9er; direkt aus Italien

 

Donnerstag 1.6: Heute Morgen sind wir nach Florenz gefahren. Die Stadt Florenz gibt es schon sehr lange, sie war schon im Mittelalter durch die Familie Medici berühmt. Der Dom ist für seine Kuppel bekannt, er hat die größte Kuppel der Welt, die das Wahrzeichen der Stadt ist. Unsere Stadtführerin konnte uns viel Interessantes über diese wunderschöne toskanische Stadt erzählen. Über den Arno (Fluss) spannt sich die Brücke Ponte Vecchio - die alte Brücke -, die mit Häusern bebaut ist. Früher von Metzgern benutzt als Verkaufsstraße ist sie heute das Domizil der Goldschmiede. Florenz ist für außergewöhnliche Kunstwerke in großer Zahl bekannt. Nach der vielen Kunst mussten wir erstmal im Bus schlafen.

 

Morgen nach dem Frühstück fahren wir wieder in Richtung Rangendingen und Hirrlingen, direkt in die Pfingstferien. Wir erlebten wunderbare sonnige Tage, an die wir sicher noch lange gerne zurückdenken.


Tag 3 – Hot News unserer 9er direkt aus Italien

 

 

Heute waren wir schon am frühen Morgen unterwegs nach Pisa. Bereits am Busbahnhof stellten wir fest, dass wir nicht alleine dort waren, schon um 9 Uhr war der Busbahnhof ziemlich voll mit Bussen. Zu Fuß machten wir uns auf den Weg zu den drei berühmten Sehenswürdigkeiten: Schiefer Turm, Baptisterium und Campo-Santo. Der Schiefe Turm von Pisa ist der berühmteste Kirchturm der Welt. Er stellt tatsächlich ein Wunder der Physik da. Der über 50 m hohe Glockenturm, der um 5,21m aus dem Lot geraten war, wurde in der Zeit von 1991-2001 von einem Team von Wissenschaftlern und Technikern aufgerichtet und stabilisiert. Pisa hat jedoch noch andere Wunder zu bieten. Das Baptisterium ist für seine Akustik bekannt und ein wunderbares Gebäude aus weißem Marmor. Sie ist die größte Taufkirche der christlichen Welt. Im Campo-Santo (Friedhof aus dem 11. Jahrhundert) besichtigten wir wunderbare Fresken aus frühen Jahrhunderten. Nach so viel Kultur freuten wir uns auf das Baden im Meer.


Tag 2: Hot News unserer 9er – direkt aus Italien

 

Am Dienstag, dem 30.05.2017 fuhren wir gleich nach unserem leckeren Frühstück hoch in die Berge.

Unser Ziel waren die die Marmor-Steinbrüche bei Carrara. Wir erfuhren, dass der große Künstler Michelangelo die Stadt Carrara öfters einmal bewohnte. Er suchte sich dort immer die schönsten Marmorblöcke aus, um seine bekannten Skulpturen zu erschaffen. Damals wurde der Marmor von oben nach unten abgebaut. Unsere Führerin erzählte uns, dass bereits vor mehr als 2000 Jahren die Römer diesen wunderbar weißen Marmor abgebaut haben. Es gibt verschiedene Arten Marmor abzubauen. Man kann die Marmorblöcke nur mit einem Diamantdrahtseil durchschneiden. Die Arbeit in dem Marmor-Steinbruch wird innerhalb der Familien von Generation zu Generation weitergegeben. Nach diesem schönen Ausflug gingen die meisten noch ans Meer, um zu baden und um den Tag zu genießen. 


Tag 1: Aktuelle hot news unserer 9er –

direkt aus Italien !

 

 

Gestern Morgen (Montag) um 6:00 Uhr stiegen wir fröhlich in den Bus ein. Wir waren gespannt, was uns der Tag bringen wird. Nach einer langen Fahrt kamen wir in Marina di Pietrasanta an. Wir staunten nicht schlecht: Das Hotel mit Meerblick ist wunderschön, einige gingen sofort an den Strand um zu baden und die Sonne zu genießen. Das Abendessen hat allen gut geschmeckt. Wir freuen uns schon auf Dienstag, da gehen wir nämlich zu den berühmten Steinbrüchen von Carrara.


Verkehrserziehungsevent

„Blicki blickt’s“

 

Am Montag, den 22.05.2017 fand für unsere Grundschüler das Blicki

Verkehrserziehungsevent statt.

Mit viel Engagement und Einfallsreichtum bereitete das Blicki-Team Interessantes und Lehrreiches rund um die Sicherheit im Verkehr kind- und handlungsorientiert auf.

Alle Grundschulklassen bekamen eine Blicki-Kappe und durchliefen mit ihren Lehrerinnen 4 Stationen, bei denen es um Wahrnehmungsübungen, den Brems- und Anhalteweg sowie den toten Winkel beim LKW ging. Dazu stand sogar ein LKW bereit, so dass sich die Schüler selbst in die Rolle des LKW-Fahrers begeben konnten. Beim abschließenden Schwarzlicht-Theater konnten die Schüler zeigen, was sie gelernt hatten und bekamen nebenbei die Bedeutung von heller

Kleidung im Straßenverkehr mit.

Zur Belohnung verteilte das Blicki-Kängeru zum Abschluss noch leckere Kekse und ließ sich mit allen Klassen fotografieren.

 


Besuch der Kl. 8 der GMS Rangendingen Hirrlingen bei der Fa. Tubex GmbH

 

Am gestrigen Dienstag durften die 8. Klassen unserer Schule in drei Intervallen eine Betriebsführung bei der Firma Tubex erleben.

 

Herr Higi und Herr Schick führten die Klassen in zwei Gruppen mit ihren Lehrern durch die Firma.

Die Führung beinhaltete die Besichtigung des eindrucksvollen Lagers, der  Produktionshalle mit den Fertigungsstraßen und der Ausbildungshalle.

 

Ein Gruppenbild setzte nach zwei Stunden den Schlusspunkt nach einer eindrucksvollen Führung, für die wir uns bei der Firma Tubex ganz herzlich bedanken.



Karin Brock, Konrektorin


Muttertagsaktion der SMV

 

Die Klassensprecher und deren Stellvertreter haben in der vergangenen Woche vier Schulstunden lang mit ihrer Lehrerin Frau Wehrmann Muttertagsgeschenke vorbereitet. Die SchülerInnen unserer Schule konnte diese dann vorbestellen und gegen einen Unkostenbeitrag erwerben um ihre Mütter zu überraschen.
Es war eine sehr aufwendige Aktion, welche den SMV-Mitarbeitern trotzdem viel Spaß gemacht hat.

 

Danke an alle Helfer!


"Umgang mit digitalen Medien"

 

Hierzu findet am Dienstag, 30. Mai 2017 um 19.00 Uhr eine Präventionsveranstaltung in der Schulaula statt. 

Als Referent kommt Polizeioberkommissar Michael Ilg vom Polizeipräsidium Tuttlingen. 

 

Weitere Infos und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie unter folgendem Download. 

Download
Umgang mit digitalen Medien
Präventionsveranstaltung Umgang mit digi
Adobe Acrobat Dokument 297.0 KB

Hoher Besuch an der Gemeinschaftsschule Rangendingen Hirrlingen

Höchstpersönlich wurde unsere Schule am Dienstag, 9. Mai 2017 von der Präsidentin der Abteilung 7 am Regierungspräsidium  Tübingen, Dr. Susanne Pacher, besucht. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Frau Dr. Mohr,  ihrer Mitarbeiterin Frau Martina Lau aber auch mit dem zuständigen Schulrat Herrn Harald Schempp vom Staatlichen Schulamt Albstadt zeigte Frau Dr. Pacher großes Interesse an unserer Schule. Neben Gesprächen besuchte Frau Dr. Pacher mit Schulleiterin Andrea Jetter gemeinsam mit Konrektorin Karin Brock verschiedene Unterrichtssequenzen. In konstruktiven Gesprächen mit Eltern, SchülerInnen, Bürgermeister als auch Teilen des Kollegiums informierte sich Frau Dr. Pacher über die Entwicklung der Schule und fand großes Lob für die pädagogische Arbeit an unserer Schule.

 

Vielen Dank für den wertschätzenden Besuch!


Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann kommt in den Zollernalbkreis

 

Am Freitag, 19.5.2017 kommt die baden-württembergische Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann zu Gesprächen mit Rektorinnen und Rektoren, aber auch mit Lehrerinnen und Lehrern als auch Eltern und interessierten Bürgerinnen und Bürger nach Balingen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, um 20 Uhr in die Mensa der Längenfeldschule Balingen (Liststr. 30) zu kommen, um ihre Fragen direkt an unsere Kultusministerin zu stellen. 

Das Ende wird gegen 21.30 Uhr sein. 

 

Herzliche Einladung!


Besuch der Weiherschule

Ende März besuchten wir die Weiherschule in Hechingen. In Kooperation mit der Klasse 3d stellten wir im Musikunterricht mit Hilfe von Frau Maier, Frau Trinks und Frau Walz ein Programm für die Monatsfeier der Weiherschule zusammen. Wir fuhren gemeinsam mit dem Bus nach Hechingen und trafen vor Ort die Klasse 3d, die uns freudig empfing und uns ihre Schule zeigte. Wir begrüßten die anderen Schülerinnen und Schüler der Weiherschule mit einem Frühlingslied, unterstützt durch Gebärden und stellten dann unsere Außenklasse vor. Die Geschichte vom "Riese Isegrimm" folgte und wir gratulierten allen Geburtstagskindern im März. In verschiedenen Gruppen führten wir dann unsere Choreographien und Lieder vor und schafften es so, alle mitzureißen. Zum Abschluss folgte unser Rap "Jungs gegen Mädchen".
Wir bedanken uns herzlich bei der Weiherschule und unseren Mitschülern und unserer Mitschülerin aus der Klasse 3d für einen tollen Vormittag voller Spaß und toller gemeinsamer Momente.
 
Die Klasse 3b 

 


Nicht nur IT –
Betriebbesichtigung bei ZA Internet

Einen umfangreichen und faszinierenden Einblick in die Welt und Geschichte des Internets aber auch in ein Unternehmen erhielten die SchülerInnen unserer Klasse 10 am Freitag, 10.3.2017 bei der Fa. ZA Internet in Hechingen.
Die SchülerInnen des Wahlpflichtfachs Wirtschaft- und Informationstechnik (WuI) staunten mit ihren Lehrern Kristine Judersleben und Simeon Handte nicht schlecht über das, was sie in dem sympathischen Unternehmen in Hechingen über Server, Internet als auch die betriebswirtschaftliche Seite des Unternehmens erfuhren.
Die beiden Geschäftsführer Peter Steinhilber und Michael Reuschling informierten die Gruppe über das Unternehmen, welches sich innerhalb von 20 Jahren von einer „Garagenfirma“ hin zu einer GmbH entwickelt und heute zehn festangestellte Mitarbeiter hat.

Vielen Dank für diesen tollen Einblick!

 

 

www.za-internet.de


Klasse 10 erweitert berufliche Horizonte

 

Innerhalb des Faches Berufsorientierte Bildung (BB) beschäftigte sich die Klasse 10 um Klassenlehrer Herr Matthias Holzmann mit den lokalen und regionalen Industriebetrieben. Neben der theoretischen Arbeit im Klassenzimmer und ausgiebigen Recherchearbeiten zu Vorbereitung stand Mitte Februar eine Betriebsbesichtigung bei der Zahnradfertigung Ott in Bodelshausen auf dem Plan.
Während einer ausgiebigen Führung erhielten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen präzise Einblicke in die Welt der Herstellung und Funktion von Schneckengetrieben und des Verzahnens. Über Materialien, deren Eigenschaften wie Gewicht und Härte, und natürlich die einzelnen Arbeitsabläufe in der Produktion wurde man bestens informiert. Oft staunten die Schülerinnen und Schüler über die riesigen Maschinen und deren Produkte.
Nach der Werksführung wurde in einer Reflexionsrunde über Ausbildungsmöglichkeiten bei der Firma Ott und weitere Themen diskutiert. Die Zehntklässler erfuhren nicht nur, dass Feinmechaniker regelmäßig ausgebildet werden, sondern auch dass die Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf möglich ist. Frank Ott, Juniorchef der Firma, erläuterte abschließend noch Details zur langen Firmengeschichte und bestärkte den ein oder anderen darin, einen handwerklich soliden Beruf in der Region zu erlernen.


Zeitzeugin aus der NS-Zeit zu Besuch in Klasse 9

 

Am Donnerstag, den 09. Februar 2017 hatten die beiden Klassen 9 eine Zeitzeugin aus der NS-Zeit zu Besuch, die von der Kindheit und Jugend unter dem Hakenkreuz und im Krieg berichtete.

Gespannt verfolgten die Schülerinnen und Schüler die Erlebnisberichte von Fliegeralarm, fremdgewordenen Vätern, versteckten Hühnern und dem Neuanfang nach dem Krieg unter französischer Besatzung.

 

Viele Fragen zeugten von großem Interesse. Frau Gertrud Herter gab bereitwillig Auskunft und konnte viel Stoff, der in der Theorie gelernt worden war, lebendig und plastisch werden lassen. Vielen Dank für das Teilhabenlassen an einem schwierigen Stück Zeitgeschichte aus sehr persönlicher Sicht!


Erste-Hilfe-Kurs in den 4. Klassen

 

 

In den ersten Januarwochen besuchte uns Frau Fetscher vom DRK jeweils einen Morgen lang zum Thema „Radfahren will gelernt sein – Helfen auch“.

 

Sie zeigte uns, wie man Menschen helfen kann, wenn sie in Gefahr oder verletzt sind. Zuerst erklärte Frau Fetscher uns, wie man sich gegenüber dem Verletzen verhält, wie man ihn beruhigen und versorgen kann und den Notruf absetzt. Danach schminkte sie uns Verletzungen mit Kunstblut. Jeder von uns bekam ein kleines Erste-Hilfe-Köfferchen. Damit legten wir uns gegenseitig Verbände am Kopf, am Arm oder am Finger an. Frau Fetscher brachte uns bei, wie man den Fahrradhelm bei einem Verletzten abnehmen soll. Dafür lernten wir, wie der lebensrettende Handgriff funktioniert. Außerdem übten wir in einem Rollenspiel, wie wir die stabile Seitenlage machen.

 

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Fetscher für Ihren Besuch bei uns, weil Sie uns viel beigebracht haben. Jeder von uns bekam noch eine Urkunde vom DRK.

 

 

Klasse 4a, 4b, 4c


Alternative Ausbildungen

 

Die berufliche Orientierung an der GMS entwickelt sich weiter und stellt sich breiter auf. Eine ehemalige Schülerin, die einen eher unbekannten Beruf erlernt, nahm  am 31.01.2017 als Botschafterin Schüler der Klasse 10 auf eine Reise zu ihrer Ausbildung zur Technischen Assistentin für Agrikultur und Umweltanalytik mit. Diesen Beruf erlernt sie an der Staatsschule in Stuttgart.  In einem interessanten und anschaulichen Vortrag zeigte sie zusammen mit einer Mitschülerin, welch vielfältigen Arbeiten sie in ihren Laboren nachgehen. Die Berufschancen nach der Ausbildung sind exzellent. Unsere Zehntklässler staunten nicht schlecht über die chemischen Reaktionen, die ihnen Lucia Zeug demonstrierte. 


Türen auf- reinschauen- mitmachen- erkunden

 

Am vergangenen Freitag, 20. Januar 2017 fand an beiden Schulstandorten Hirrlingen und Rangendingen unser Schnuppernachmittag für die Gemeinschaftsschule statt. Zahlreiche Eltern nutzten das Angebot und besuchten beide Standorte. Die Besucher konnten sich bei Kaffee, Brezeln und Kuchen stärken. Schüler-, Eltern- und Lehrerexperten informierten jeweils aus ihrer Sicht die Besucher über das auf Individualisierung und kooperative Arbeitsformen ausgerichtete Konzept der Gemeinschaftsschule. Unsere Schülerinnen und Schüler waren hoch motiviert, ihre Schule zu präsentieren.

 

In Hirrlingen konnten die Schülerinnen und Schüler nach der Eröffnung durch die Schulleiterin Andrea Jetter die ruhige und lernförderliche Atmosphäre und die Arbeitsweise in einer Inputstunde und im Lernatelier am eigenen Leib erfahren. In Rangendingen konnten die Besucher neben den Werkstätten ebenfalls Inputstunden und das individuelle Arbeiten beobachten und sich an Experimenten im NWA-Raum  versuchen. Unsere bestens ausgestatteten Schulstandorte  tragen erheblich zum Erfolg unserer Schüler bei. Was uns sehr freute, war die abschießende Bemerkung eines Vaters: „ Hier melden wir unser Kind an.“  


Schnupperpraktikum, 14.12.2016

 

Im Rahmen unserer Orientierung im Beruf (OiB) hatten die SchülerInnen unserer Klassen 8 die Möglichkeit, einen Betrieb in einer Kleingruppe zusammen mit einem Lehrer / einer Lehrerin zu besuchen. So besuchte z.B. die Gruppe von Lehrer Hr. Kleiner die Firma August Wannenmacher (ASW) in Rangendingen. Unsere Jungs erlebten eine Betriebsbesichtigung mit allen Sinnen, sahen einen Film über den Betrieb, zeigten aber auch ihr praktisches Potenzial beim Fertigen eines Spiegelrahmens. Einige Mädchen besuchten zusammen mit Fr. Huber das Rangendinger Seniorenheim, durften mit den Senioren Spiele machen, das Heim erkunden und nette Gespräche führen. Eine weitere Gruppe mit Lehrer Hr. Frank staunte über den vielseitigen Beruf des Zimmermanns. Bei der Fa. Dieringer Holzbau bauten unsere Schüler ein eigenes Holzhaus. 

 

Herzlichen Dank an alle beteiligten Firmen für die offenen Türen und die Zeit für uns als Schule. Diese waren neben den bereits genannten: Profilmetall, die Rangendinger Kindertagesstätte, das Rathaus, die Bücherei, die Volksbank als auch die Flaschnerei Heck. 


Frischgebackenen Sportmentoren

Herzlichen Glückwunsch an Bastian Schuster, Leon Seybold und Luis Kalbacher aus Stufe 7 zu ihrer erfolgreichen Ausbildung zum Schulsportmentor.

Während der Ausbildung zeigten sie sich sehr engagiert und zuverlässig. In die Ausbildung investierten die drei Jungs zwei ganze und zwei halbe Schultage. Sie wurden mit Schülern anderer Schulen unter der Leitung von Axel Strienz, Sportfachbetreuer am SSA Albstadt, ausgebildet und können jetzt verantwortlich Sportveranstaltungen mitgestalten, sich im Unterricht unterstützend einbringen, Sportangebote durchführen und, und, und. Frau Harrer und Herr Domnik sind die schulischen Ansprechpartner für unsere neuen Sportmentoren und werden dafür Sorge tragen, dass sich die Ausbildung auszahlt.  Wir wünschen euch viel Erfolg bei eurer Arbeit.

 

Andrea Jetter


50 Jahre Joachim-Schäfer-Schule – ein Fest voller Höhepunkte

 

Am Freitag, 25.11.2016 feierten wir den 50-sten Geburtstag unserer Joachim-Schäfer-Schule Rangendingen. In der komplett vollen Festhalle wurden wir durch die Jugendkapelle Rangendingen Höfendorf Bietenhausen musikalisch begrüßt. In dem Festakt wurden die meist kurzweiligen Reden durch kreative und sportliche Beiträge der Schülerinnen und Schüler abgerundet. In der abschließenden Rede unserer Schulleiterin Frau Jetter wurden alle Gäste, SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern zum Bleiben und Genießen eingeladen.
Viele Eltern brachten Fingerfood mit, wodurch mehrere große Buffets entstanden. Auf dem gesamten Schulareal gab es verschiedene Angebote zum Verweilen für Kinder, aber auch interessante Bilder aus der Schulgeschichte, wo sich viele Ehemalige wiedererkannten. Austoben konnte man sich in der Hüpfburg.

 

Wir sagen DANKE für ein tolles Jubiläumsfest an alle Essens-Spender, Kinder, Eltern, Helfer, Unterstützer und Lehrer für den großen Einsatz! Auf die nächsten 50 Jahre!


Rumänen klauen in Badeanzügen Kosmetikartikel – so war die Überschrift über dem Artikel in der Zeitung am 23.11.16

 

Einige Schüler der 8. Klassen konnten an der Gerichtsverhandlung am Amtsgericht Hechingen teilnehmen. Frau Haile hat die Organisation übernommen und so konnten wir am 22.11.2016 gemeinsam mit Frau Judersleben nach Hechingen fahren und  8.30 Uhr miterleben, wie die in Untersuchungshaft einsitzenden Angeklagten mit Handschellen und Fußfesseln in den Gerichtssaal geführt wurden.

Die Richterin und die zwei Schöffen waren dann im Laufe der Verhandlung davon überzeugt, dass die beiden jungen Männer aus Rumänien zu einer Diebesbande gehören. Auch wenn sie das bestritten und ihre Verteidiger versucht haben, eine der zwei Zeugen in widersprüchliche Aussagen zu verwickeln. Den ganze Vormittag wurden die Angeklagten und Zeugen befragt. Eine Dolmetscherin musste alles direkt übersetzen und 12.30 gab es eine Unterbrechung, damit sich die Schöffen und die Richterin über das Urteil besprechen konnten.

Nach der Verhandlung und der Verlesung des Urteils hatten wir noch die Möglichkeit, an die Schöffen und die Richterin Fragen zu stellen.

Da gab es schon viele interessante Informationen und wir wurden auch gefragt, ob wir einem der beiden Verurteilten auch eine Bewährung gegeben hätten.

Nachdem wir auch danach noch viel darüber geredet haben, sind wir mit dem Bus 15.00 Uhr wieder nach Rangendingen gefahren.

Wir fanden diesen Tag sehr spannend und finden solche Aktionen toll.

Aaliyah und Diana aus der 8a


Französische Filmtage: 

Zigaretten & heiße Schokolade in Tübingen

Die Schüler des Französischunterrichts der Phase 7 besuchten am Dienstag, den 8.11.2016 die Französischen Filmtage in Tübingen. Dort schauten sie den Film <<cigarettes & chocolat chaud>> an. Nach dem Film beantwortete die Regisseurin Sophie Reine die Fragen der Zuschauer. Der Tag war für die Schüler ein schönes Erlebnis und sie würden es gerne wiederholen. Liebe Grüße von den Franzosen.


Pressemitteilung

 

Für unsere 4. Klässler steht der Übergang auf eine weiterführende Schule an. Ziel dabei ist es, die zum Kind passende Schulart zu wählen.

Damit das gelingen kann, bieten Schulen mehrere Bausteine an. U.a. werden am Informationsabend, der an der GMS Rangendingen Hirrlingen am 07. Dezember 2016 stattfindet, Vertreter der weiterführenden Schulen ihre Schulart vorstellen.

Als zusätzlichen Baustein bieten wir unseren Eltern an, die Gemeinschaftsschule Rangendingen Hirrlingen als hervorragende Standortschule, in der auf allen Niveaustufen gelernt wird, von innen kennen zu lernen. An festgelegten Besuchstagen erleben Sie die Arbeitsweise live. Am Informationsabend können Sie Ihr Interesse daran verbindlich bekunden.

Unsere 4. Klässler werden gemeinsam mit den Schülern der GMS am Standort Hirrlingen einen Vormittag verbringen, um so Schulluft erschnuppern zu können.

Am Tag der offenen Tür, Freitag, 20.Januar 2017,  können Eltern und Kinder an beiden Standorten Rangendingen und Hirrlingen zwischen 13:30 Uhr und 16:00 Uhr mit Eltern, Schülern, Lehrern und der Schulleitung ins Gespräch kommen.

 

Andrea Jetter, Schulleiterin


Die Vorbereitungen für das 50-jährige Jubiläumfest am 25.11.2016 laufen auf Hochtouren. Im Kochunterricht bei Frau Angela Wehrmann bereiten die Klassen 9a und 9b leckeres Gebäck für die Gäste vor.

 

 

Wir freuen uns schon auf zahlreiche Besucher. 



10 neue Gitarristen gefunden

 

Rangendingen. Seit einigen Wochen hat sich die Welt der Musiker erweitert – 10 neue Gitarristen geben ihr Bestes. Die GMS Rangendingen-Hirrlingen bietet in diesem Schuljahr zum ersten Mal eine Gitarren-AG an.

 

Im Zuge des Ganztagsangebotes der Schule sind die Lehrer immer wieder auf der Suche nach lohnenden AGs oder Werkstätten. Neben den vielen sportlichen Aktivitäten kann die Schule jedoch auch auf der musikalischen Ebene einiges vorweisen. So gab es in den letzten Jahren die etablierte Schülerband. Dieses Schuljahr wollten die verantwortlichen Lehrer Herr Holzmann und Herr Handte jedoch etwas Neues ausprobieren. Zur Debatte stand eine Gitarren-AG. Nach organisatorischen Vorüberlegungen und dem Abwägen des finanziellen Spielraums wurde das Projekt schließlich ins Leben gerufen. Mit der Hilfe des Gitarrenstudios Johnny Ciriello wurden schnell die passenden Instrumente und das dazugehörige Equipment gefunden. Nach einer ausführlichen Einweisung in die Instrumente erhielten die 10 Teilnehmer ihre „eigene“ Schulgitarre. Ziemlich stolz wurden die ersten kleineren Übungen gemacht… man kann gespannt sein in welche großen Fußstapfen der ein oder die andere treten mag.